Dienstag, 16. September 2014

[DungeonWorld] Mein erstes Mal Dungeon World

Gestern entstand recht spontan eine Runde Dungeon Wold geleitet durch Affendämon Tsu die auf Youtube live zu sehen war.

Hierzu fanden sich vier Recken zusammen, nämlich:
- Meister Umbreon als dunkelelfischer Nekromant Rasz Zaras
- DasMysterium als menschlichen Krieger Thassillo Barthell
- Timbo als zwergischer Mönch Quai Zui, genannt Drunken Panda
sowie, wer konnte damit rechnen?, natürlich ich, als
Goraxas Zakuul, elfischer Mage.

So schaut wie ich zu UNBEGRENZTER MACHT! aufsteige.



Das System war mir neu und wir haben, nach einer kurzen Vorbesprchung, auch die Charaktere live über Hangout erstellt, so das unsere Zuschauer dran teilhaben konnte. Dies war kein Problem, weil die Charaktererschaffung wirklich schnell ging und auch noch während des Spieles weiter gehen konnte, da zuvor und dabei durch den SL Fragen gestellt wurden.

Ebenso geschah dies mit der Spielwelt und den Ereignissen sowie Personen darain. Das Erlebnis des gemeinsamen Weltenschaffens fand ich sehr unterhaltsam, auch wenn man schon ein bischen spontan sich Dinge aus den Fingern saugen können muss. "A. was sagst du dazu? Erhähl uns etwas darüber! - Ähm, ich, also äh, ich äh..ja, damals, vor dem Krieg, früher, wo alles besser war..."

Das Würfelsystem ist wirklich simpel. Man nimmt zwei W6 und addiert einen Modifikator, der sich aus den Wertem im Charakterbogen (Playbook) ergibt. Diese Playbooks leiten einen auch durch die Charaktererschaffung und man braucht nur diese dafür, was ich sehr gut finde.

Natürlich hat man dann icht duzende von Finetuningmöglichkeiten und eine Tonne Ausrüstung sowie drölfzig Zauber, aber die benötigt man auch überhaupt nicht.

Das System, oder zumindest unser Abenteuer, ist eher actionlastig, was aber überhaupt nicht negativ ist, denn als Spieler kann man wirklich aktiv die Welt gestalten und entscheidet selbst was der Charakter überhaupt kann. Wie gut das klappt und ob es positive oder negative Nebenwirkungen gibt, entscheidet das Würfelglück. Hier gilt, hoch ist gut.

Hier kann man auch schön als Powergamer auf seine Kosten kommen, denn man hat eben nicht nur ein paar Zauberchen, sondern kann alles, was man sich vorstellen kann, auch wenn das Playbook einen Rahmen steckt.

Schaut Euch das Video an und ihr werdet sehen, das manche Dinge nicht so klappen wie beabsichtigt, das aber durchaus Spaß bringen kann.