Freitag, 4. April 2014

[DSA] "Der Nachttopf" - Teil 3

Am 03.04.14 ging es weiter.

Unser letzter Abend endete damit, dass wir uns auf die Suche nach Tagelöhnern begeben wollten, um das Auslaufen der "Praios" zu beschleunigen.

Shenny geht vor wirbt vier Leute an, dannach suchen wir gemeinsam noch acht weitere aus, was uns mehr Kupfer als gedacht kostet, aber alles bezahlbar bleibt, und kehren zum ersten Maat Wulfheim zurück.

Jedem wird ein Matrose zugetelt, damit wir und die Tagelöhner auch wissen wo wir welche Kiste hinpacken mssen. . Dabei erfahren wir, dass die Ladung von Zwergen beauftragt wurde. Mystheriös.

Da Shenny bei den Matrosen beliebt ist, wird sie vom Tragen abgelöst und vom Maat zum Schreibdienst abgeordnet. Wir sind den ganzen Abend mit schleppen beschäftigt. Quido ist zu alt für so einen Scheiß!



Yann erkundet derweil die Schlafkammer, da er sich lieber nicht zeigen möchte. Er legt sich hin, wird jedoch von einem Matrosen geweckt, der sein Hemd such, das er im Schlafraum hatte liegen lassen. Yann verneint, diese gesehen zu haben, was daran liegen könnte, dass Shenny diese Hemd einfach angezogen hatte, um etwas männlich auszusehen. Etwas maulend zieht sich der Matrose dann aber zurück.

Es fehlt noch Kapitän Malcom, den wir noch betrunkener als zuvor im Walhai finden. Nachdem wir uns durch die Menge gedrängt hatten, teilen wir diesem mit, dass das Schiff gleich ausläuft und er rennt wie von der Tarantel gestochen los, während er etwas von Verrat und Meuterei schimpft.

Während unseres Abendessens stärken wir uns und feiern unsere Abfahrt mit Käse, Brot, Wurst und Wein. Keine weiteren Zwischenfälle.

Yan wird nachts vom Schnarchen eines Matrosen geweckt und kann nicht schlafen, wandelt daraufhin etwas durch das Schiff, bis er eine Gestalt im Dunkeln trifft, die ihn eindringlich davor warnt die Artefakte die wir suchen sollen zu benuzten, wir sollen sie nur zurück bringen. Die schwarzgekleidete Gestalt scheint im Stimmbruch zu sein, was für einen Schiffsjungen spricht, aber sehen konnte Yann diese nicht.

Am nächsten Tag:
Wir durchsuchen die Manschaftskabine nach schwarzer Kleidung die der mysteriöse Kerl getragen haben könnte, finden aber erst einmal nichts. Um zu gewährleisten, dass Yann und Valpo in Ruhe die Kabine durchsuchen können beziehen Shenny und Quido je an einem Ausgang zum Unterdeck Wache.

Während Quido genüsslich eine Pfeife raucht wird er von allen in Ruhe gelassen, während Shenny von einigen Matrosen bedrängt wird.  Diese hätten gerne eine Nacht mit ihr, aber nachdem sie ihre Preisliste vorträgt, zieht sich einer zurück.

Die anderen sind jedoch hartnäckig und beschimpften unsere Kurtisane als Hure, was diese zur Weißglut bringt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, beschiließen die Beiden, dass man sich Shenny einfach gratis nehmen könnte, man wäre schließlich zu zweit, und sie nur eine billige Hure, packen sie sich und ziehensie hinunter in den Lagerraum.

Shenny schreit um Hilfe, was sogleich den Kapitän, den Maat, andere Matrosen und Quido auf den Plan rufen.

Während sich die ersten drei genannten vorerst damit begnügen die Unholde zu beschimpfen und ihre Entscheidung eine Frau an Bord geholt zu haben bereuen, ruft Quido Valpo und Yenn zur Hilfe, nur für den Fall, dass sie Shenny Ruf nicht vernommen hatten und damit sie ihre Suche abbrechen und Shenny unterstützen, während er selbst auch dort hin eilt.

Shenny wird derweil in einen Lagerraum geschleift und die Tür geschlossen, zum dem nun mehrere ziemlich wütende Leute eilen.

Fortsetzung folgt, aber ich glaube die zwei Matrosen haben bald ziemliche Probleme.