Freitag, 15. Juli 2016

[Pathfinder] CotCT #1 Teil 2

Wie jeden Dienstag...

Es war Nacht in Korvosa und in einer Gasse nahe der alten Fischerei am Westpier 17 lungerten ein paar Gesellen in einer Gasse herum und beobachteten das dunkle Gebäude. Nein, keine Räuber oder Frauenschänder, sondern ein Magus, eine Bardin, eine Kämpferin und Orakel.

Und dennoch war diese Gruppe auf Mord und Raubzug aus, denn sie wussten nun, dank der Kartenleserin Zellare, endlich wo sich ihr aller Erzfeind Gaedran Lamm, der auch Zellara bestohlen und ihren Sohn getötet hat, aufhielt und überlegten gerade, wie sie am besten vorgehen sollten. Die Ungerechtigkeit musste Gerächt und das Diebesgut dem Täter genommen werden.

Sollte man nachts in das Gebäude eindringen, oder doch lieber am Tag? Nachts war alles verschlossen, aber man entschied sich für rasches Handeln.
Gaedren musste noch heute nacht sterben!


Aber zuerste brauchte man Informationen, weshalb Scitch, seines Zeichends Rattlingmagus teilweise auf allen vieren nach vorne und um die alte Fischerei herum schlich und diese auskundschaftetete.

 

Spionage und Sharky

Hier und dort wurde durch die Lücken zwischen losen Brettern gespäht, ein Raum wurde mit Hilfe eines Handbohrere erkundet und es fanden sich diverse Kinder, ein paar von Gaedrens Schlägern und ein Hund sowie ein kleines Boot am Steg sowie ein großes völlig seeuntüchtiges. Das kleinere wurde losgeschnitten und treib nun den Fluss Jaggare hinab, was niemandem ausser dem Jigsaw-Hai auffiel. Die Spieler konnten sich nicht einigen, ob er Sharky oder Sherman heißen soll, daher wurde dieser Sharky the Sherman getauft und schon als mobile Leichenentsorgungseinheit eingeplant.

Die meisten Kinder, also Lamms Lämmchen, die für den Verbrecher Taschendiebstähle und Einbrüche durchführten, schliefen, ein paar arbeiteten aber noch an der Produktion von Schlick, quasi Fischbrei, zur Knödelproduktion.

Bewacht wurden die armen Kinderchen vom Kicherer, einem fiesen Halbork der immer fies lacht, wenn er die Kinder schlägt, dem Gnom Hoookshanks, der auf den ersten Blick nicht unbedingt zwischen all den Kindern auffällt, wenn er nicht gerade droht die bösen Kinder an Gaedrens Alligator zu verfüttern, und Gaedrens Stellvertreter Yargin, ein fieser Geselle, der sich für etwas bessere hält, ein Alchemist und dessen räudigem Köter Bloo, der die Kinder in Angst versetzt.

Auffällig war eigentlich nichts, ausser, dass Gaedren selbst nirgendwo zu sehen war. Die vier beschlossen also, dass sich eine der Damen an Yargin heranmacht, während die anderen Kampfbereit in der Nähe warten.

Von Kurtisanen, Kindern und kritischen Treffern

Die auserwählte klopft also und möchte ihre Dienste als Dirne anbieten, was den Hund zu wilden Gekläffe veranlasst. Yargin kommt aus seinem Arbeitszimmer und schickt die  Kinder vor, um nachzusehen.

Wieder erwarten für die SC kommen erst einmal Kinder, heraus, die dann nach draussen gelockt werden, aber schweigen. Die Falle funktioniert auch halbwegs, denn Yargin und Bloo stürmen heraus, und werden erst einmal durch den Zauber sprühende Farben verwirrt. Yargin reißt es zu Boden, er kam nicht einmal dazu mit seinem geliebten Säurestab zu zaubern, wenn er die Falle den bemerkt hätte.

Der Hund wicht zwar geschickt aus, aber er lief direkt in die Klinge Jankas, die ihm einfach mit einem Schlag den Kopf abtrennte (Ja, kritische Treffer sind böse).

Yargin wurde in um die Ecke gezogen und gefesselt, während er im Reich der Träume weilte. Der Radau fiel aber wohl Hookshanks und dem Kicherer auf, die mit einer Horder Kinder angestürmt kamen.

Never change a running system

Die Taktik unsere Helden die Kinder und die Schläger heraus zu locken geht hervorragend auf. Das älteste Kind, Endryna genannt, lockt die im innern hervor und schickt sie in die Seitengasse, während der Gnom und der Halbork nicht informiert und heausgelockt werden. Die Kinder scheinen nicht mehr soviel Angst zu haben, jetzt wo Yargin gefesselt und der Hundtot sind, welshalb die Versuche der anderen Schläger scheitern, die Kindern für sich Kämpfen zu lassen.

Einzig eine Gruppe Lämmchen die durch die große Lieferantentür geschickt wurde, um möglichen Angreifern in den Rücken zu fallen weiß nichts davon, traut sich aber auch nicht so richtig mit ihren Mistgabeln und Messern anzugreifen.

Die Serie kritischer Treffer setzt sich fort und es werden noch ein paar Zauber und Rapierstiche hinzugefügt, so dass sowohl Hookshanks als auch Giggles ziemlich schnell ziemlich tot sind.

Für Informationen habe man noch Yargin, daher könne man die anderen niederstechen. Lösungen können manchmal so einfach sein. Man beschließt die Leichen und Yargin hinein zu schleifen, sie zu durchsuchen, was ein Bisschen Ausrüstung zu Tage fördert, falls sich doch ein paar Stadtwachen in die Gegend verirren sollten. Später könne sich dann Sharky über einen Snack freuen.

Hookshanks hat zwar nach Gaedren gebrüllt, aufgetaucht ist der bisher nicht.
Überhaupt scheint niemand mehr da zu sein, außer den Kindern. die letzte Gruppe wird dank Endryna beruhigt und sie führt alle Kinder zusammen mit Kesten, dem ältesten Junge, in die Slums. Endlich frei!

Arnils Lämmchen?

Zuvor hat der gute Arnil aber noch abgesprochen, wo man einander finden könnte, da die SC versprachen sich um die Kinder zu kümmern. Sie erhalten auch noch Gold für ersten paar Tage. Ungläubiges Staunen ist zu sehen, aber die Güte wird dankbar angenommen. Das Schicksal der Kinder dort war schrecklich, Gaedren und die anderen haben sie zum Arbeiten, zum Stehlen und andern schlimmen Dingen gezwungen. Wer ein braves Kind war, bekam am Sonntag Pasteten, freche wurden geschlagen und wer es in den Augen der Lakaien oder Gaedrens übertrieb, wurde gar an den Alligator verfüttert.

Nun, zumindest heißt es das, denn die Kinder wurden zu Gaedren geschickt, man hörte noch Schreie und dann tauchten sie nie wieder auf, wie Endryna unter Tränen erklärt.

Werden die Spieler Gaedren finden?
Was hat Sharky dort zu suchen?
Ist Endryna eigentlich die Anführerin eines Dämonenkultes?
Und wie genau macht man Kaiknödel?

Weitere Fragen klären sich hoffentlich nächsten Dienstag.

Die Spieler fühlten sich trotz der Kämpfe aber immer noch stark. Sogar stärker als vorher, denn sie waren inzwischen eine Stufe aufgestiegen. Freude!

Lootliste:

  • kleine leichte Lederrüstung
  • medium leichte Lederrüstung
  • Zauberstab Säurespritzer mit 28 Ladungen
  • 2x Tanglefoot bag
  • 2x Säurefläschchen
  • eine Granatamulet
  • einige Schlüssel
  • 2x Khukris
  • 1x leichtes Schild aus Holz
  • 1x leichte Armbrust mit 10 Bolzen
  • Die Dankbarkeit der Lämmchen
  • Stufe 2

Fazit:
Die Gegener waren eindeutig zu schwach auf der Brust, aber mit so einer Kritschen Treffer-Orgie konnte doch neimand rechnen. Die armene Schläger kamen nicht einmal zum Gegenangriff. Lamm ist gewarnt, zumindest ist das druch das Gebrüll zu vermuten, aber andereseits wurden die Gegner geradezu in Sekunden niedergemäht. Abwarten.

An diesem Abend habe ich weniger beschrieben, denke ich, und ich hoffe der aktionreichere Teil hat meinen Spielern auch gefallen.

Nächstes Mal wird vermutlich Gaedren gestellt, wenn der geschickte Schweinehund nicht wieder irgendwie entkommt. Aber wer weiß, was dort noch auf die Spieler wartet? Mit den auf Drachen reitenden Dämomenlords im nebenzimmer haben sie bestimmt nicht gerechnet, ha!