Freitag, 15. Januar 2016

[SaWo] Necessary Evil - Die Skateboardbösewichte

Gestern führte uns off-air der gute Althena als Overseer (Spielleiter) durch die Welt von [Savage Worlds] Necessary Evil wo sich folgende Superbösewichte den V'Sori in den Weg stellen, oder das zumindest versuchen und dabei fast draufgehen.

Crystal Antlers (Das Kristallgeweih) - Tartex - Ein Alien in Form einem Geweih aus Kristallen ähnlich, für den die Erde nur ein großes Spielzeug ist, quasi GTA in groß - weiser und verehrter Anführer und Vorbild für unsere kleine Terrorzelle ähm. Freiheitskämpferwiderstandsgruppe.

Shadowscale - ManuFS - Eine außerirdische Riesenechse die von den V'Sori als Experiment missbraucht wurde und nun allerlei dinge, wie formwandeln, kann. Seinem Geisteszustand tat das nicht unbedingt gut, aber das ist ein anderes Thema.

Starkid (Jushua)- Zahnwé - Waisenkind von der Erde und quasi Adoptivsohn des Kistallgeweihs, das einfach alles kann, weil es über die Fähigkeit verfügt die Kräfte anderer nachzuahmen. Mit unser Gruppe hat es vermutlich eine Art Familie gefunden. Papa Geweih, Opa Yu und Mama/Onkel/Haustier Shadowscale, so genau weiß man das nicht.

und natürlich ich mit
Meister Yu (Ming) - chinesischer Koch und Kampfkünstler, der Dinge kleinhacken, entweder Essen mit dem Messer oder Feinde mit seiner Gleve, und Strom manipulieren kann, entweder um mehr Aua! beim Feind zu machen oder zum teleportieren.

Klingeling - Ein Auftrag

So begab es sich nun, dass wir in unser abgewrackten Lagerhalle die uns als notdürftiger Unterschlupf dient, das auf unserem Bösewichter-Kommunikations-Gerät von einem gewissen Dr. Gupta eine Nachricht erhielten, dass er einen Auftrag für uns hätte. Wir sollen das Labor von Dr. Devolution, einem ehemaligen Geschäftspartner finden und leer räumen.



Wir fanden heraus, dass beide sich mit Miniaturisierung beschätigt hatten, irgendwann aber getrennte Wege gingen und Devolution nun schon eine Weile tot ist, dank der V'sori. Also den Herren kontaktiert und ein Treffen vereinbart.

Verdächtig war am Treffpunkt nichts, also vorher noch ein paar Burger und Pommes geholt, unser Alienchef hält das wohl für eine gute Grundlage und das übliche Menschenessen, und mangels anderer Fortbewegungsmittel - ja ja das liebe Geld - bewegen wir uns auf unseren Skateboards durch die Stadt.

Wir sind in dem Fall Starkid und Meister Yu, denn die Echse hat sich in eine Katze verwandelt und das Geweih wurde einfach in eine Reisetasche gepackt, damit sie nicht so auffallen.


Es kommt manchmal doch auf die Größe an.

Dr. Gupta konnte erst nicht glauben, dass wir die Superschurken sein sollen, aber ließ uns dann doch in seinen Lieferwagen einsteigen. Als dann noch eine Katze hineinhüpt uns verkündet: "Sieht alles klar draußen aus.", Gupta anguckt und mit "Ähm ich meine: "Miau!", fortfuhr, fällt dieser fast um. Ob vor Schrck, vor Lachen oder Enttäuschung wissen wir nicht.

Wir sprachen über den Auftrag. Eigentlich simpel. "Ich weiß wo das Labor von Dr. Devolution ist. Geht hin und räumt es leer. " Der kleine Haken an der Sache war aber, dass dieses Labor erstens auf dem Gelände der Villa Dr. Devolutions ist, die inzwischen von einem hochrangigen V'Sori bewohnt und entsprechend gesichert ist, sowie der Tatsache, dass es etwa einen halben Schuhkarton groß ist und wir somit durch Guptas Schrumpfkanone auf Ameisengröße heruntergeschrumpft werden müssten, um da überhaupt hinein zu kommen.

Als er besagte Waffe hervorholt und auf uns richtet, wird Starkid aus Reflex unsichtbar aber entspannt sich dann wieder, als Gupta erklärt, was er vorhat.

Wir kundschaften die Gegend aus, genaue Scale und Starkid. Die Echse verwandelt sich in eine Möwe und Kid tut es ihm gleich. Copycat ist eine praktische Fähigkeit. Alles sieht gut aus, das Haus hat ein paar Sicherheitssysteme und wird von Kampfsphären bewacht, aber der Garten scheint frei, also los.

Gupta schrumpft uns also und setzt uns abends vor dem Gebäude ab. Da er kein Aufsehen erregen will, fährt er los, um sich später mit uns zu treffen, wenn wir hm kontatktiert haben, am besten mit der Meldung, dass das Labor und alles darin intakt ist. und geborgen wurde. Er hat schließlich die Schrumpfkanone, um uns wieder groß zu machen, also sind wir auf ihn angewiesen. Wir werden abgesetzt und der Lieferwagen düst ab.

Liebling, ich habe die Superschurken geschrumpft...

Plötzlich kommen mehrere Kampfsphären aus dem Haus, jagen Guptas Lieferwagen hinterher und dieser wird durch eine große Explosion, vermutlch verursacht durch die Blasterschüsse, oder möglicherweise durch einen der Knöpfe im Van an denen Starkid herumgedrückt hat während er unsichtbar und wie immer neugierig, war, in einer beindruckenden Explosion in Stücke gerissen. Soviel dazu.

Aber wir können das nicht mehr ändern, also versuchen wir usneren Auftrag zu erfüllen und hoffen dort eine Lösung für unser Größenproblem finden zu können.

Die Ameisengröße ist noch sehr verwirrend für uns, alles ist riesig und laut, aber wir lassen uns nicht entmutigen und hacken uns mit Klauen und Waffen durch den Dschungel der vor uns liegt, sprich das Gras im Garten.

ANTagonisten!

Wir lassen das Geweih aus der Tasche und es schwebt dann mit uns vorwärt, als es und Kid merken, dass sich irgendwelche Dinger uns nähern. Oh oh, also machen wir uns kampfbereit: Das Geweih schwerb herum, Kid wird unsichtbar, die Echse produziert Gift im Stachel am Schwanz und Yu ... meditiert.

Weder V'sori noch ein Wolfsrudel kommt aus dem dichten Grün vor uns gestürmt, aber die Gruppe Feuerameisen ist auch nicht sympathisch und zeigt sich recht aggressiv. Da niemand von uns ameisisch spricht, lösen wir es so, wie es sich für Superschurken gehört, wir hauen die zu klump.

Ein Kampf entbrennt und wir versuchen unser Bestes. Leider erweisen sich diese Biester als zahlreich und zäh, was das Zu-Klump-Hauen doch erheblich erschwert und wir müssen erkennen, das die Ameisen wohl auch Superschurken sind, denn sie haben den gleichen Plan mit uns. Yu erwacht und beschließt, dass es Zeit ist zu kämpfen, jetzt wo der beschleunigte Strom in seinem Körper ihn schneller und kräftiger macht.

Das Geweih übernimmt eine Ameise geistig und lässt diese gegen die anderen kämpfen, was Starkid seinem Ziehpapa gleich tut. die Echse uns Meister Yu schlagen wild um sich, wobei Scale leider arg viel Schaden abbekommt. Yu springt ihm bei, teleportiert sich zwischen die Ameisen und schlägt alles kurz und klein, was in den Weg seiner Elektrolanze kommt.  

Der Chef nimmt die Echse auf, steigt hoch in die Luft aus der Reichweite der Ameisen heraus und Starkid wird unsichbar, womit nur Yu als Ziel bleibt. Acht dieser Dinger stürzen sich nun auf ihn. Das ist zwar gut für das Feng Shui, aber schlecht für Yus Gesundheit und seine Bennies.

Now it is only you and Yu!

Nach einigem wilden um sich schlagen liegen dort viele gespaltene und zerhackte Ameisen, bis auf die zwei die wir kontrollieren. Yu teleportiert sich weg und die verbleibenden Krabbelviecher beschließen, dass sie keine Lust mehr haben wie ihre Kumpel zu enden, weshalb sie den taktschen Rückzug einleiten.

Wir sammeln uns, besteigen die Ameisen als Reittiere, und machen uns auf zur Position des Labors. Dort stellen wir mit Schrecken fest, dass dort viel mehr Ameisen sind und dort ein und ausgehen. Das Labor wurde offenbar als Ameisenbau missbraucht.

Aufgrund der fortgeschrittenen Stunde, brechen wir dort ab und grübeln was wir nun machen sollen. 

Werden unsere Superschurken in das Labor kommen? Werden wir wieder so groß sein wie voher, oder sogar so groß wie unser Ego? All das erfährt ihr, wenn es weiter geht.