Dienstag, 3. November 2015

[Schwarzer Kreuzzug] Flammenschlund Amarok V - We shall be shining in sin #5

Parax, Herätek (V-L-Tier), Boagrius, Khorneberserker, (Onkelray) und Hieronymus, Hexer (Ich) sind natürlich wie immer dabei.  

Amarok V, Schmiede 75 B, oben links, 12:30 Uhr, Regen, die Frisur hält

Wir schleichen uns durch die Schmiede uns suchen ein Fahrzeug, um möglichst schnell zum Raumfahrzeug zu kommen. Währenddessen fällt mir ein Wesen an der Decke auf, aber kurz daruaf ist es verschwunden. Merkwürdig, aber wir haben es eilig, also flux weiter.


Taxi!

Wir sprechen ein paar Arbeiter an und einer bringt uns Richtung Fahrzeughalle, wo uns zwei Skitarii erwarten, die uns aber durchlassen und begleiten. Vor der Halle wieder zwei, dafür aber wesentlich besser ausgerüstetet Wachen. Es wird langsam unschön, doch dafür finden wir Fahrzeuge und einen Fahrer. Aufgrund seiner Implantate und mechanischen Anhängsel ist der aber eher eine Schnecke.

Es könnte alles so einfach sein, isses aber nicht, denn unser neugewonnener Freund, der Khorneberserker, möchte dem etwas eingeschränken Fahrer helfen, indem er diesen zum Fahrzeug trägt, da wir es etwas eilig haben. Diesen Planeten möchten wir lieber heute als morgen hinter uns lassen.

Der Feind meines Feindes ist mein Feind, oder so

Leider trifft das bei den Skitarii auf keine Gegenliebe und der Forderung den Mann sofort herunter zu lassen, unterstrichen von gezogenen Waffen und einer Angriffsformation, kommt Boagrius nach, indem er den armen Kerl auf die Techgardisten wirft. Immer diese Gewalt, dieser Zorn. Soviel zu meinen Hoffnungen, einfach hier weg zu kommen. Die Diener des Leichenimperators vernichte ich auch gerne - wer denn nicht? - aber doch nur, wenn ich auch sicher gewinne.

Parax, der herätische Techpriester, feuert sogleich mit seiner berühmt-berüchtigten Armkanone los, was einen Skitarii von der Last seines Schädels befreien sollte und so startet das Gemetzel.

Hieronymus übernimmt den wohl stärksten Skitarii geistig und gibt ihm den Befehl sofort seinen Nebenmann zu zerlegen. Es treten zwar ein paar kleinere Psieffekte auf, aber keine schlimmen, Tzeentch scheint mir heute gewogen.

In seinem Vorhanen ist der mit einer feinen Bolter, einem Energieschwert und einem Kraftfeld? ausgestattete Skitarii sehr erfolgreich und schlägt nicht einfach mit seiner Energiewaffe zu, nein, er zernichtet seinen Kumpanen mit einem Schlag sofort.

Diese überaus mächtige Attacke bringt mich dazu ihm in der nächsten Runde den Befehl zu geben sich komplett zu deaktivieren, derweil der Khorneanhänger fleßig Schädel für den Thron spendet. Vorbildlich!

Wenn sich das innerste nach außen kehrt

Unter der Haut der Skitarii kommt Metall zum vorschein, soweit so normal, aber es sieht äußerst ungewöhnlich aus und eigentlich sollten diese Dinger nicht grün leuchten. 

Leider passieren zwei Dinge. Erstens wird das Tor von vielen kleinen, mechanischen Krabelviechern zerlegt und diese gehen auf uns los und zweitens steckt zu unserem Bedauern der Herätik etwas zu viele Schaden ein. (Er hatte nur noch drei Lebenspunkte, daher war ein Kampf im Nachhinein betrachtet nicht die beste Idee die wie je hatten), und seine Seele wird in den Warp, den Maschinenhimmel oder wo Heräteks sonst so landen, geschickt. Warum, bei allen Chaosgöttern? Verdammt.

Todesanzeigen:

R.I.P Parax
Herätek, Bastler und Freund.

Heute verstarb viel zu früh unser treuer Freund Parax im Kampf gegen Xenos und die Diener des falschen Imperators. Er hinterlässt einen Servoschädel und eine Infernopistole. 

In stiller Trauer
Boagrius, Summi und Hieronymus


Stellenangebote:

Offene Stelle als Techpriester oder Techmarine zu besetzen. Vollzeit, 70 Throne im Monat, gratis Logis und Servoschädel inklusive. Eine abwechselungsreiche Tätigkeit in der Sie viele spannende Menschen und andere Dinge treffen können (am besten ins Gesicht), gute Aufstiegeschancen und eigene Kabine im Freihändlerschiff erwarten Sie. Kenntnisse in Technologie, Erfahrung in der Vernichtung der Diener des falschen Imperators, Anbetung des Chaos und Teamfährigkeit vorausgesetz. 

Frauen, Behinderte und Dämonetten werden bei gleicher Eignung bevorzugt.Bewerbungen mit Lebenslauf und Bild (als Dämonette reicht auch nur ein Bild) an Mechanicus4Chaos@die_fleischwölfe_der_totalen_zerstörung.chaoswarbands.warp

Taktischer Rückzug

Die Necrons, okay, da keiner von uns Wissen Xenos hat, die unbekanntn Xenos-Maschinenwesen, gehen wieder auf uns los, wir sammeln Parax überreste ein, leider nicht die Einzelteile der Necrons/Skitarii, und verschwinden, ich meine, treten den taktischen Rückzug an.

Wie eine Durchsage verkündet wird die Schmide von Xenos angegriffen. Ach nein, tatsächlich? Während wir also draußen schon Gefechte hören ziehen wir uns geschwind in den Laster zurück und fahren davon, während uns die Skarabäen verfolgen.

Boargrius erweist sich als guter Fahrer, während ich die Skarabäen entferne und nach einiger Zeit, während wir ganze Horden Skitarii irgendwohin ziehen sehen, fahren wir Richtung Raumhafen. Bei einem kurzen halt, entfernen wir Parax', unsere Meinung nach, wertvollstens Teile und lassen den Rest zurück, damit man die besser transportieren kann.

Wir kommen zu einem weiteren großen Tor mit Skitarii(echten, hoffen wir, wobei wir natürlich auch Xenos umballern würden, aber die waren wirklich verdammt stark) und damit endet die Runde.

Fortsetzung folgt...

Tzeentch hat mir eine Vision geschickt und ich sah, wie V-L-Tier als Techmarine der Iron Warrior zu uns zurück kehrte. Hoffentlich erweist sie sich als wahr.